Angorawolle

Kaninchenhaare gibt es in vielen Variationen und Arten. Auch die Produktion und die Gewinnung der einzelnen Arten ist unterschiedlich. Beim Schlachten der Tiere werden die Kaninchenhaar von den Fellen abgeschabt. Sie finden Verwendung für Hutfilze und als Effekte bei der Strickbekleidung. (Stichelhaareffekt!).

Angora-Kaninchen, ein Kaninchen, bei dem sich durch Mutation die Struktur des Haarkleides verändert hat und dadurch lange Wollhaare produziert. In Deutschland schon seit dem Mittelalter als “Seidenkaninchen” bekannt.

Von “Brehms Tierleben” in die Klasse der Langhaartiere “Angoras” eingereiht. Durch Zuchtauslese unterscheidet man heute 2 große Gruppen

“Deutsche Angora-Kaninchen mit einem Wollkleid das einen Grannenanteil am Wollvlies von rund 5% hat. Die Angora-Rohwolle wird durch 2 – 3 monatige Schur gewonnen. Die Feinheit der deutschen Angora-Rohwolle liegt bei 8 – 14 mikron.

Jahresproduktion eines “Deutschen Angora-Kaninchens” ca 1 – 2 kg, Länge der Angora-Wolle 50 – 80 mm.

Das “Deutsche Angora-Kaninchen” ist weltweit mit 95% am meisten verbreitet.

Die Tiere werden überall auf der Welt, in allen Erteilen gezüchtet und gehalten. Dieses Material wird zur Verarbeitung für Angora Wäsche und Angora Decken verwendet.

„Französische Angora-Kaninchen” mit einem Anteil von bis zu 2/3tel Deckhaaren am Wollvlies. ist mehr ein “Haartier”. Durch diesen hohen Anteil an Grannenhaaren kann die Wolle länger wachsen, ist jedoch gröber als geschorene Angora-Wolle.

Durch das viele Grannenhaar wird das verfilzen der Tiere verhindert. Rund 4 Monate wird hier gewartet bis die Angora-Wolle bei dem Tier reif ist. Dann wirft das Tier sein Wollkleid ab. Der Züchter zupft,- landläufig als rupfen bezeichnet,- die reife Wolle vom Tier ab. Wenn die Wolle reif ist, lösen sich die Haare von selbst vom Fell ab.

Die so gewonnene Angora-Rohwolle wird zu besonders langhaariger (französischer) Angora-Strickwolle versponnen.

Hieraus lassen sich effektvolle langhaarige Angora-Strickwaren herstellen. Nur etwa 2-3% der weltweit erzeugten Angora-Wolle werden auf diese Art gewonnen. Die Länge der gerupften Angora-Rohwolle liegt bei etwa 80-120 mm, die Feinheit bei 18 – 25 mikron.

Gezüchtet werden französischen Angorakaninchen in Frankreich, der Schweiz und in den früheren und jetzigen Überseebesitzungen von Frankreich.

Angora-Kaninchen werden überwiegend als “Albino”,also als farblose Tiere gezüchtet. Dadurch ist es möglich, die gewonnene farblose (weiße) Angora-Wolle bei der Verarbeitung in alle Modefarben einzufärben.

Leicht lassen sich für die eigene Verarbeitung Angora-Kaninchen in allen Kaninchenfarben züchten.